Synthetische Kraftstoffe - unverzichtbar für künftige klimaneutrale Mobilität

Der Wandel von fossilen zu alternativen und zunehmend klimaneutralen Kraftstoffen nimmt Fahrt auf.
Klar ist, dass synthetische Kraftstoffe zum Erreichen der Klimaziele unverzichtbar sind. Neben der Elektromobilität gehören sie für die Bestandsflotte und neue hocheffiziente Verbrennungsmotoren dazu.

Die Elektrifizierung steht im politischen Maßnahmenkatalog im Vordergrund. Doch wie gelingt es, in der Bestandsflotte schnell Reduktionen zu erzielen – bei den aktuell rund 47,7 Mio. Pkw in Deutschland, im Schwerlastverkehr, bei Flugzeugen und Schiffen?

Erfolgversprechend sind strombasierte Kraftstoffe. Sie werden vereinfacht aus Wasserstoff und Kohlendioxid mithilfe von erneuerbarer Energie hergestellt. Es entstehen Kohlen-Wasserstoff-Ketten, aus denen fossile Kraftstoffe auch bestehen. Sie wären sofort einsatzbereit.

Unschlagbarer Vorteil: Fluktuierende Wind- und Sonnenenergie lässt sich speichern und über große Distanzen günstig transportieren. Die Herausforderungen: Ihre Produktion ist noch aufwändig und kostspielig. Notwendig sind attraktive Rahmenbedingungen für den zügigen Hochlauf, um Lern- und Skaleneffekte zu erzielen. Studien der Mineralölwirtschaft belegen, dass sich Produktionspreise im Bereich von 1,30 Euro pro Liter und spürbare Beschäftigungs- und Wertschöpfungseffekte generieren lassen.

Weitere Informationen zu alternativen Kraftstoffen finden Sie in den Studien sowie bei eFUEL-TODAY.

Titlecard.jpg

Zum Anfang