Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V.

Alle The­men

Berlin, 15.03.2017 - Stellungnahme zum Änderungsentwurf der BSI-Kritis-Verordnung

Der MEW hat Stel­­­lung genommen zum Entwurf einer ersten Verordnung zur Änderung der BSI-Kritisverordnung des Bundesministeriums des Inneren. > mehr

Berlin, 08.02.2017 - Energie am Mittag: Klimaschutz durch Zwangsmaßnahmen? Die Rolle von Ordnungrecht im Wärmemarkt

„Bezahlbarer Klimaschutz ist nur durch Anreize und Motivation zu erreichen. Ordnungsrecht und Zwangsmaßnahmen im Wärmemarkt wie Anschlusszwänge und Verbrennungsverbote führen hingegen zu planwirtschaftlichen Strukturen und sind teuer, gerade für Geringverdiener“, so fasste Dr. Steffen Dagger, Hauptgeschäftsführer des MEW, die Vorträge und Diskussion der gestrigen MEW-Politik-Veranstaltung aus der > mehr

Berlin, 01.02.2017 - „Wir gestalten den Wandel mit“ - Positionspapier der deutschen Mineralölwirtschaft zum Wärmemarkt

Die Energiewende bleibt die große gesellschaftliche Herausforderung der kommenden Jahrzehnte. Wollen wir dieses Projekt gemeinsam zum Erfolg führen, benötigen wir innovative, wirksame, effiziente und bezahlbare Lösungen. Dazu zählen neue und flexible Systeme, die konventionelle und erneuerbare Energien mit ihren jeweiligen Stärken verbinden. > mehr

Berlin, 31.01.2017 - Stellungnahme der Mineralölwirtschaft zum Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Die Verbände der Mineralölwirtschaft, namentlich IWO, MEW. MWV und UNITI, nehmen gemeinsam Stellung zum Referentenentwurf des Gesetzes zur Einsparung von Energie und zur NutzungErneuerbarer Energien zur Wärme- und Kälteerzeugung in Gebäuden – Gebäudeenergiegesetz (GEG). > mehr

Berlin, 25.01.2017 - Novelle des Energiesteuergesetzes bedroht Mittelstand – § 60 EnergieStG beibehalten

Der MEW fordernt den Deutschen Bundestag auf, die im neuen Entwurf des Energie- und Stromsteuergesetzes von der Bundesregierung vorgesehene Streichung des Paragraphen 60 Energiesteuergesetz (§60 EnergieStG) zurückzunehmen, um die existenzielle Bedrohung mittelständischer Mineralölunternehmen zu verhindern. > mehr

Berlin, 13.12.2016 - MEW-Stellungnahme zum Niedersächsischen Klimagesetz

Der MEW und seine Mitgliedsverbände nehmen Stellung zum Entwurf des Gesetzes zur Förderung des Klimaschutzes und zur Anpassung an die Folgen desKlimawandels (Niedersächsisches Klimagesetz – Nds. KlimaG). Der MEW hält eigene Klimaziele auf Bundesländerebene für den falschen Weg. Stattdessen macht er sich für eine Harmonisierung der Ziele auf EU-Ebene stark. Denn lokale Klimaziele schaden dem Wettbe > mehr

Berlin, 02.12.2016 - AFM+E-Vortragsabend mit Total-Chef Daude-Lagrave

Am 1. Dezember fand der Vortragsabend des AFM+E in Hamburg statt. Unter dem Titel "Integrating Climate into our Strategy. Energie für das 21. Jahrhundert" hielt Bruno Daude-Lagrave, Geschäftsführer der TOTAL Deutschland GmbH einen Vortrag. Er stellte die Strategie des Konzerns der nächsten Jahre dar und unterstrich die Bedeutung der Einbeziehung der weltweiten und nationalen Klimaziele > mehr

Berlin, 29.11.2016 - MEW-Stellungnahme zur TA-Luft

Der MEW und sein Mit­­­g­­­lieds­ver­­­band UTV neh­­­men Stel­­­lung zum Entwurf zur Anpassung der TA-Luft des Bundesumweltministeriums. Zukünftig sollen auch bei geringflüchtigen Stoffen, wie Gasölen, Dieselkraftstoffen und Heizölen, die gasförmigen Emissionen beim Verarbeiten, Fördern, Umfüllen oder Lagern reduziert werden. > mehr

Berlin, 03.11.2016 - MEW-Stellungnahme zum Energiewende- und Klimaschutzgesetzes Schleswig-Holstein

Der MEW und seine Mitgliedsverbände nehmen Stellung zum Entwurf des Energiewende- und Klimaschutzgesetzes Schleswig-Holstein (EWKG). Der MEW begrüßt die Bemühungen Schleswig-Holsteins um den Klimaschutz, hält jedoch ein Klimaschutzgesetz auf Landesebene für verfehlt. Insbesondere verbindliche Klimaziele auf Landesebene schaden dem Wettbewerb durch Rechtszersplitterung. > mehr

Berlin, 01.11.2016 - MEW-Studie: Nutzung der mittelständischen Tankstelleninfrastruktur für die Elektromobilität

 Studie zur Elektromobilität von Prof. Dr. Frank Höfler von der BTU Cottbus-Senftenberg und Prof. Dr. Martin Neumann von der Hochschule Magdeburg-Stendal. > mehr

Berlin, 31.10.2016 - MEW-Stellungnahme zum Impulspapier „Strom 2030“

Der MEW und seine Mit­­g­­lieds­ver­­bände neh­­men Stel­­lung zum Impulspapier „Strom 2030“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und begrüßen die offene Debatte um die Zukunft des Stromsystems. Allerdings müssen die Ergebnisse der Debatte um das Stromsystem mit Zielen und Maßnahmen der Bundesregierung in anderen Bereichen in Einklang gebracht werden, da sonst Effizienzverluste drohen. > mehr

Berlin, 31.10.2016 - MEW-Stellungnahme zum Grünbuch Energieeffizienz

Der MEW und seine Mit­g­lieds­ver­bände neh­men Stel­lung zum Grünbuch Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und unterstützen in dieser ausdrücklich die Stärkung der Energieeffizienz. Wirkliche Energieeffizienz ist aber nur durch Technologieoffenheit und echte Energieträgerneutralität zu erreichen. > mehr

Berlin, 14.10.2016 - Forderung nach Diesel- und Benzin-„Verbot“ ab 2030 nicht zu Ende gedacht

MEW zum Papier des Bundesrates: Gemäß einer Stellungnahme des Bundesrates soll angestrebt werden, dass ab 2030 EU-weit nur noch emissionsfreie Fahrzeuge zugelassen werden. MEW und seine Mitgliedsverbände halten diese Überlegungen für unrealistisch und selbst klimapolitisch nicht für sinnvoll.            > mehr

Berlin, 12.10.2016 - MEW-Energie am Mittag: Welchen Beitrag können Tankstellen zur E-Mobilität leisten?

Im Rahmen der Politik-Veranstaltungsreihe „Energie am Mittag“ stellte am 12. Oktober 2016 der MEW, gemeinsam mit seinem MItglied bft. die neue Studie „Nutzung der mittelständischen Tankstelleninfrastruktur für die Elektromobilität“ in Berlin vor. Redner waren die Autoren der Studie Prof. Dr. Frank Höfler von der BTU Cottbus-Senftenberg und Prof. Dr. Martin Neumann von der Hochschule Magdeburg-Stendal. > mehr

Berlin, 30.09.2016 - MEW-Stellungnahme zum Klimaschutzplan 2050

Der MEW und seine Mitgliedsverbände nehmen Stellung zum Klimaschutzplan 2050 des Bundesumweltministeriums und kritisieren den Entwurf scharf. Der Plan hat massive Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft, das Wirtschaftswachstum sowie die Gesamtgesellschaft in Deutschland. Neben den Klimaschutzzielen müssen die Ziele zur Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft gleichrangig berücksichtigt werden. > mehr

Berlin, 23.09.2016 - Vortragsveranstaltung des AFM+E zum Aufbau einer Tank- und Ladeinfrastruktur für alternative Kraftstoffe

Am 22. September 2016 ludt der AFM+E seine MItgliederunternehmen und Gäste zur Vortragsveranstaltung „Aufbau einer Tank- und Ladeinfrastruktur für alternative Kraftstoffe an Land, zu Wasser und in der Luft - Pläne der Bundesregierung“ ein. Gastredner RDir Helge Pols, Leiter des Referats „Energie und Klimaschutz“ im BMVI, zeigte in seinem Vortrag die Anforderungen an den Verkehrssektor der Zukunft auf. > mehr

Berlin, 02.09.2016 - Chancen und Herausforderungen für den Mineralöl-Mittelstand in Zeiten der Energiewende

Rede des MEW-Vorstandsvorsitzenden Walter Dornhof   Über Öl zu sprechen, ist in unserer heutigen Zeit nicht chic. Es liegt nicht im Trend. Politik und Medien interessieren sich praktisch nur noch für erneuerbare Energien innerhalb der sogenannten Energiewende. Wenn man im politischen Berlin über die traditionellen und dominierenden Energieträger diskutieren will, wird man bestenfalls geduldet. Die > mehr

Berlin, 15.07.2016 - Stellungnahme der Mineralölwirtschaft zum Referentenentwurf Hochwasserschutzgesetz

Die Verbände der Mineralölwirtschaft, namentlich das Institut für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO), der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e. V. sowie der Mineralölwirtschaftsverband e. V. (MWV) unterstützen die Bemühungen der Bundesregierung bei der weiteren Verbesserung des Hochwasserschutzes. Die Zielsetzung des Gesetzesvorhabens, den Ausbau von Hochwasserschutzeinrichtungen zu > mehr

Berlin, 22.06.2016 - MEW-Stellungnahme zum Verbändegespräch Nationaler Strategierahmen Aufbau Infrastruktur alternativer Kraftstoffe

Mit Besorgnis nehmen wir zur Kenntnis, dass die AFI-Richtlinie und der entsprechende Nationale Strategierahmen zum Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe (NSR) im Widerspruch stehen zum Klimaschutzplan 2050 > mehr

Berlin, 22.06.2016 - MEW: Geplante Energiesteuernovelle gefährdet den Mineralölmittelstand

Nachdem das Bundesfinanzministerium einen Entwurf zur Änderung des Energiesteuer- und Stromsteuergesetzes vorgelegt hat, bezieht MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden hierzu Stellung. > mehr

Berlin, 08.06.2016 - MEW: LNG benötigt planbare Rahmenbedingungen- Aktuelle Energiesteuergesetz-Novelle nutzen

Derzeit befindet sich der Referentenentwurf zum Energie- und Stromsteuergesetz in der Ressortabstimmung. Der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. und seine Mitgliedsverbände beziehen hierzu Stellung und bekräftigen die Forderung nach > mehr

Berlin, 04.05.2016 - Mineralölverbände: Änderungen im Energiesparrecht gefährden Gebäudesanierung

Hintergrund: Die Bundesregierung beabsichtigt, EnEG, EEWärmeG und EnEV zusammenzulegen. Seit 2002 stellt da-bei der sogenannte „Primärenergiebedarf“ die zentrale Anforderungsgröße für die energetische Bewer-tung von Gebäuden (Neubau, Energieausweis und Grundlage für die KfW Förderung) dar. Der Primär-energiebedarf ist in der europäischen Gebäuderichtlinie (EPBD) und der Energieeffizienzrichtlinie > mehr

Berlin, 23.02.2016 - MEW nimmt Stellung zur IT-Sicherheit

Gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden nimmt der MEW Stellung  zum Entwurf einer Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI‐Gesetz Der MEW unterstützt grundsätzlich die Bemühungen der Bundesregierung, um eine Verbesserung der Sicherheit informationstechnischer Systeme und den Schutz Kritischer Infrastrukturen in Deutschland. Der Gesetzgeber sollte sich hierbei darauf konzen > mehr

Berlin, 22.12.2015 - Keine steuerliche Förderung des Dieselkraftstoffs - MEW begrüßt Klarstellung des Bundesfinanzministeriums

Der MEW begrüßt eine Klarstellung des Bundesfinanzministeriums, die darauf hinweist, dass es keine besondere Förderung von Dieselkraftstoff gegenüber Benzin gibt. > mehr

Berlin/Bad Köstritz, 07.12.2015 - MEW unterstützt Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel beim Tankstellenpraktikum

Im Rahmen eines Tankstellenpraktikums an der bft-Tankstelle in Bad Köstritz konnte der Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel insgesamt 650 Euro für eine Kindertagesstätte sammeln, die schwer vom Hochwasser im Jahr 2013 betroffen ist. Der Abgeordnete wurde in seiner neuen Rolle als Tankwart tatkräftig unterstützt vom Hauptgeschäftsführer des MEW, Dr. Steffen Dagger. > mehr

Berlin, 05.11.2015 - Gespräch mit CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu Power-to-Heat in Hybridheizungen

Power-to-Heat: Öl-Hybridheizungen können Energiewende stützen   Gemeinsam mit dem Energiebeauftragten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thomas Bareiß MdB, hatten die Verbände der Mineralölwirtschaft am 5. November in Berlin zu einem Parlamentarischen Mittagessen eingeladen. Das Thema war hochaktuell: > mehr

Berlin, 29.10.2015 - MEW-Veranstaltung: „Grüne Raffinerien – Grüne Kraftstoffe: Was steckt hinter diesen neuen Entwicklung?“

Berlin 29.10.2015 - Sogenannte Grüne Raffinerien und Biokraftstoffprodukte sind eine neue Entwicklung insbesondere im europäischen Ausland. Hier entstehen vermehrt Anlagen, die mit innovativen Technologien und Biomasse hochwertige Kraftstoffe erzeugen. Mineralölunternehmen nutzen diese, um ihre staatlichen Treibhausgasminderungspflichten (THG) zu erfüllen. > mehr

Berlin, 29.09.2015 - Stellungnahme der Mineralölverbände zum Strommarktgesetz

Der MEW hat gemeinsam mit den anderen Mineralölverbänden eine Stellungnahme abgegeben zum Referentenentwurf des Strommarktgesetzes. Die Mineralölverbände unterstützen die intensiven Bemühungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), den zukünftigen Strommarkt möglichst rasch tauglich für die Anforderungen der Energiewende zu machen.Insbesondere die Sektorkopplung von Strom- und W > mehr

Berlin, 20.08.2015 - MEW-Stellungnahme zum "Weißbuch-Strommarkt"

Der MEW hat gemeinsam mit den anderen Mineralölverbänden eine Stellungnahme abgegeben zum Ergebnispapier „Ein Strommarkt für die Energiewende / Weißbuch“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.   Mit dem Weißbuch hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein Ergebnispapier vorgelegt, das neben der Grundsatzentscheidung über einenzusätzlichen Kapazitätsmarkt eine Reihe von wei > mehr

Berlin, 19.06.2015 - MEW / UTV Stellungnahme zu SEVESO III

MEW und UTV haben eine Stellungnahme zur Umsetzung der Richtlinie 2012/18/EU zur Beherrschung von Gefahren schwerer Unfälle mit gefährlichen Stoffen (Seveso-III-RL) abgegeben. > mehr

Berlin, 02.06.2015 - MEW/IWO-Veranstaltung „Power-to-Heat in Hybridheizungen: Strom- und Wärmemarkt wachsen zusammen“

Mit Power-to-Heat in ölbasierten Hybridheizungen kann überschüssiger, ansonsten abgeregelter Strom sinnvoll für die Wärmeversorgung genutzt werden. Die notwendigen Anpassungen für Power-to-Heat-Strom könnten ohne Mehrbelastungen für andere Stromverbraucher realisiert werden und würden einen Beitrag zur Integration Erneuerbarer Energien in den Wärmemarkt leisten, so das Ergebnis der Veranstaltung „ > mehr

Berlin, 15.04.2015 - MEW-Veranstaltung: „Gesunkene Öl- und Gaspreise: Ein Problem für die deutsche Exportwirtschaft?“

Die Investitionstätigkeiten in den energie-rohstoffreichen Ländern dürften spürbar zurückgehen, wenn die Preise der Energierohstoffe im Jahresverlauf 2015 auf dem derzeit niedrigen Niveau verharren. Dann werden auch die deutschen Ausfuhren in diese Länder – und hier in erster Linie die Exporte von Investitionsgütern – merklich beeinträchtigt. > mehr

Berlin, 30.01.2015 - MEW-Veranstaltung: Energiewende und Energieautarkie – Passt das zusammen?

Die Energiewende wird unter anderem mit dem Ziel begründet, die nationalen Importabhängigkeiten von Öl, Gas und Kohle zu reduzieren, um ein höheres Maß an Energieautarkie zu erreichen. Aufgrund dieser Argumentation hat sich das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag des Verbandes MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. > mehr

Berlin, 18.12.2014 - MEW-Stellungnahme zum NAPE: Steuerliche Sanierungsförderung technologieoffen, energieträgerneutral und sozial ausgewogen gestalten

Am 3. Dezember 2014 hat die Bundesregierung den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) beschlossen. Er zielt unter anderem darauf ab, den Klimaschutz und die Energieeffizienz weiter zu stärken. Eines der darin enthaltenen Instrumente ist die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierungen. > mehr

Berlin, 03.12.2014 - MEW: Pläne der Bundesregierung für energetische Gebäudesanierung werfen Fragen auf

Zum heutigen Kabinettsbeschluss der Bundesregierung über den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) erklärt Dr. Steffen Dagger, Hauptgeschäftsführer des MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. > mehr

Berlin, 29.11.2014 - MEW-Stellungnahme zum Klimaschutzkonzept der Landesregierung von Rheinland-Pfalz

Der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. hat eine Stellungnhame zum Klimaschutzkonzept der Landesregeirung Rheinland-Pfalz abgegeben. > mehr

Berlin, 26.11.2014 - MEW-Stellungnahme zum IT-Sicherheitsgesetz

Der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. hat eine Stellungnahme zum Referentenentwurf des Gesetzes zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicherheitsgesetz) abgegeben. > mehr

Berlin, 30.10.2014 - MEW: Bunker-Gasöl für die Seeschifffahrt wird ausreichend vorhanden sein

Mit zunehmender Spannung schaut die Schifffahrtsbranche auf den 1. Januar 2015, weil dann in ECA-Gebieten (Emission Control Areas) nur noch Kraftstoffe mit maximal 0,1 Prozent Schwefelgehalt verwendet werden dürfen. „Wie sieht die Kraftstoffversorgung rund um die Jahreswende aus - wird es überall genügend Bunkerware aller Qualitäten geben?“, lautete eine der zentralen Fragen, die Vertreter des Ver > mehr

Berlin, 21.10.2014 - MEW: Nur eine energieträgeroffene Wärmewende kann gelingen

Energie am Mittag – „Wie kann die Wärmewende gelingen?“ Die Wärmewende kann nicht mit Zwang gelingen, sondern nur mit „Aufklärung und guten Informationen für Hauseigentümer, Anreizen und energieträger- und technologieoffenen Lösungen“. Dies war das Ergebnis der Veranstaltung „Wie kann die Wärmewende gelingen?“ des Dachverbandes MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland. > mehr

Berlin, 01.10.2014 - MEW: Infrastrukturrichtlinie würdigt Autogas

Berlin, 01.10.2014. Der MEW begrüßt, dass Autogas (LPG) als alternativer Kraftstoff in der am Dienstag in Kraft getretenen EU-Infrastrukturrichtlinie gewürdigt wird.„Klimafreundliches Autogas ist in Deutschland mit 73,7 Prozent Anteil führender alternativer Antrieb in Deutschland.* Gerade für die unabhängige mittelständische Mineralölwirtschaft ist LPG als leitungsungebundener Energieträger > mehr

Berlin, 23.09.2014 - MEW-Studie des IW Köln zu Importen von Öl, Gas Kohle und Erneuerbaren

In der Energiepolitik wird die Situation Deutschlands und Europas als Land und Region, welche auf den Import von Energierohstoffen angewiesen sind, immer wieder kritisiert. Teilweise wird die Energiewende mit dem Ziel begründet, Abhängigkeiten zu reduzieren und ein höheres Maß an Energieautarkie zu gewinnen. Dies steht in deutlichem Kontrast zur Rolle Deutschlands als Industrieland > mehr

Berlin, 12.09.2014 - MEW-Stellungnahme zum XX. Hauptgutachten der Monopolkommission 2012/2013 „Eine Wettbewerbsordnung für die Finanzmärkte“

Die Monopolkommission fordert in ihrem XX. Hauptgutachten im Zusammenhang mit dem Thema Markttransparenzstelle auf Seite 483 folgendes:„Für eine aussagekräftige Datenauswertung sind Angaben über Erlöse respektive Absatzmengen ebenfalls von besonderer Relevanz. > mehr

Berlin, 20.05.2014 - MEW / MWV: Stellungnahme zum Biokraftstoffeinsatz / Dekarbonisierung

Der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. und der MWV Mineralölwirtschaftsverband e.V. haben eine gemeinsame  Branchenstellungnahme zum 12. Gesetz zur Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImschG) abgegeben. Dieses Änderungsgesetz, auch als „Dekarboniserungsstrategie“ bekannt, soll in Kürze im Bundeskabinett verabschiedet werden. Es verlangt, dass die Mineralölwirtschaft > mehr

Berlin, 25.03.2014 - MEW: Kein Ausschluss russischer Energielieferungen

Ein Ausschluss russischer Rohöl- und Produktlieferungen (besonders Heizöl und Diesel) durch die Bundesrepublik oder Europa insgesamt wäre wirkungslos. Für Russland wäre es ein leichtes, das Öl in andere Teile der Welt zu vertreiben; es bliebe damit der weltweiten Versorgung erhalten. Gleichwohl könnte es vorübergehend zu Störungen und/oder Preiserhöhungen kommen, bis die Versorgungskette neu arrangiert ist. > mehr

Berlin, 24.03.2014 - Gesetzesinitiative: Heizen soll grundlos teurer werden

Mit Hilfe des Bundesrateswollen einige Länder das Heizen für vier Millionen Haushalte verteuern. Geplant sind regelmäßige Prüfungen von Heizöltanks. Die Folge: Mehrbelastungen für die Verbraucher in Höhe von 400 bis 600 Millionen Euro – zusätzlich zu den ohnehin schon hohen Energiekosten. Zudem würden durch eine solche Maßnahme zusätzliche Verwaltungskosten in den Bundesländern entstehen, die alle > mehr

Berlin, 13.02.2014 - MEW Stellungnahme zum Klimaschutzplan der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen

Der MEW plädiert in seiner Stellungnahme zum Klimaschutzplan der Landesregierung Norhein-Westfalen dafür, diesen technologieoffen auszugestalten. Es darf zu keiner Diskriminierung von bestimmten Energien, z.B. Heizöle, kommen. Weiter darf der Klimaschutzplan nicht zu einer Benachteiligung der mittelständischen Energiewirtschaft sowie der Energieverbraucher in NRW gegenüber Marktteilnehmer aus anderen Bundesländern und anderen Staaten führen. > mehr

Berlin, 12.02.2014 - MEW unterstützt Deckelung der Kartenzahlungsgebühren

Der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. unterstützt die EU-Kommission bei dem Vorhaben eine neue Verordnung über Interbankenentgelte für kartengebundene Zahlungsvorgänge zu schaffen, welche derzeit  im EU-Parlament diskutiert wird. > mehr

Berlin, 10.12.2013 - Höhere Wärme-Steuer ist Angriff auf 27 Millionen Haushalte

Eine höhere Steuer auf die Wärmeträger Öl und Gas kommt einer neuen Zwangsabgabe für rund 27 Millionen Haushalte gleich, darunter sechs Millionen Heizöl-Haushalte. Dies teilte der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. mit. Eine solche Steuererhöhung hat der Präsident des Umwelt-Bundesamtes (UBA), Jochen Flasbarth, gefordert, um Druck auf die Bürger zu mehr Gebäudedämmung auszuübe > mehr

Berlin, 27.11.2013 - MEW begrüßt Koalitionsaussage zu Autogas

Fortschreibung des verringerten Energiesteuersatzes nach 2018 im Koalitionsvertrag Die große Koalition hat sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Die Parteien haben unter anderem vereinbart, den verringerten Energiesteuersatz für Autogas (LPG) als Kraftstoff über 2018 hinaus fortzuschreiben. „Wir freuen uns über dieses Signal, weiterhin auf klimafreundliches Autogas zu setzen", sagte MEW-Haupt > mehr

Berlin, 13.11.2013 - MEW: Benzinpreisbremsen schaden Freien Tankstellen und Verbrauchern

Der Markttransparenzstelle arbeitet bereits erfolgreich. Deshalb gilt: Kein populistischer Aktionismus auf Kosten des Wettbewerbs im Tankstellenmarkt Die Verkehrsministerkonferenz am 7.11.2013 ist in Teilen einem Antrag des Thüringischen Wirtschaftsministers Christian Carius nach einer schnelleren Überprüfung der Wirkung der Markttransparenzstelle schon im kommenden Frühjahr und Einführung einer B > mehr

Berlin, 20.09.2013 - Öko-Umlage auf Heizenergie bringt soziale Schieflage

Gutachten: Gerade Alleinerziehende, Rentner und Familien werden belastet Ein Zuschlag auf Heizöl und Erdgas nach dem Vorbild der Ökostrom-Umlage (EEG) würde die Heizkosten für rund 27 Mil­lionen und damit zwei Drittel aller deutschen Haushalte erhöhen und hätte neue soziale Ungleichgewichte zur Folge. Zu diesem Ergebnis kommt ein wissenschaftliches Gutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft > mehr

Berlin, 22.08.2013 - Schleusenwärterstreik – Mineralölmittelstand warnt vor Versorgungsengpässen

Der Dachverband MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. beobachtet mit Sorge den anhaltenden Streik der Schleusenwärter in Deutschland, da dieser auch Auswirkungen auf die Versorgung von Tankstellen und von Haushalten mit Kraftstoffen und Heizöl haben könnte. > mehr

Berlin, 21.08.2013 - Markttransparenzstelle wird gestartet: Technische Schwierigkeiten im Detail

Das Bundeskartellamt hat mitgeteilt, dass die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K) am 31. August 2013 in Betrieb gehen wird. Gesetzliche Voraussetzung hierfür war die Registrierung von mehr als 13.000 Tankstellen und die Zulassung von mindestens drei Verbraucherinformationsdiensten (VID). Diese Hürde wurde am 16. August 2013 genommen. > mehr

Berlin, 01.08.2013 - Markttransparenzstelle – Freie Tankstellen reichen Grunddaten pünktlich ein

Positives zu vermelden hatte bft-Hauptgeschäftsführer Axel Graf Bülow am Abend des 01. August, an dem die Meldefrist für die Meldung der Grunddaten bei der Markttransparenzstelle abgelaufen ist. „Die bei uns aufgelaufenen Meldungen unserer Mitgliedsfirmen haben wir alle termingerecht abgearbeitet und der Markttransparenzstelle gemeldet. > mehr

Bonn, 12.07.2013 - MEW: Leichtflüssigkeitsabscheider auch mit E10 weiterhin nutzbar

Der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. teilt mit, dass es keine Verschlechterung in der Wirkungsweise von Leichtflüssigkeitsabscheidern durch die Nutzung von E10 gibt. „Wir freuen uns, dass die herkömmlichen Leichtflüssigkeitsabscheider weiterhin uneingeschränkt verwendbar sind“, sagte MEW-Geschäftsführer und Hauptgeschäftsführer des bft Bundesverband Freier Tankstellen e.V., > mehr

Berlin, 04.07.2013 - MEW Stellungnahme zur Novelle der Betriebssicherheits-Verordnung (BetrSichV)

Generelle Bemerkungen ● Die Verordnung wird zu erheblichem, auch bürokratischem Mehraufwand führen, u.a. da sie deutlich erweitert wurde. Darüber hinaus wird auch die Einbeziehung von Arbeitsmitteln, die nur eine geringe Gefährdung beinhalten, zu einer „Verwässerung“ und falschen Prioritätensetzung führen. Die Einbeziehung auch ‚des letzten Akku-Schraubers‘ in die Gefährdungsbeurteilung, beispielsweise eines Tanklagers, kann nicht zielführend sein. > mehr

Berlin, 13.06.2013 - Mineralöl-Mittelstand: Alternative Kraftstoffe müssen bezahlbar sein

Bundeskabinett beschließt Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie Der Dachverband MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. begrüßt die gestern vom Bundeskabinett beschlossene Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung. „Die Strategie der Bundesregierung setzt für die nächsten Jahrzehnte auf mehr Vielfalt an Kraftstoffen. > mehr

Berlin, 06.06.2013 - Mineralöl-Mittelstand begrüßt Stärkung des Wettbewerbs im Tankstellenmarkt

Der Dachverband MEW Mittelständische Energiewirtschaft zeigt sich erleichtert über die gestern Abend im Vermittlungsausschuss gefundene Entscheidung zur Umsetzung der bereits vom Bundestag beschlossenen Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (8. GWB ÄndG). MEW Hauptgeschäftsführer Dr. Steffen Dagger sagte: „Es wurde höchste Zeit, dass dieses wichtige Gesetz nun endlich in Kraft treten kann, nachdem es seit einem halben Jahr im Vermittlungsausschuss festhing.“ > mehr

Berlin, 16.05.2013 - Mineralöl-Mittelstand: Politische Weichenstellungen für Investitionen in (Bio-)Gasmobilität notwendig

„Ein Ausbau der Gasmobilität gelingt nur unter Einbeziehung des Mineralöl-Mittelstandes. Es müssen jedoch politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit sich die Wirtschaftlichkeit für unsere Betriebe eröffnet“, sagte MEW Hauptgeschäftsführer Dr. Steffen Dagger bei seiner Einführung ins Thema. Die MEW-Veranstaltung fand unter dem Titel „Perspektiven für einen Durchbruch der (Bio-) Gasmobilität aus Sicht mittelständischer Energiehandelsunternehmen und Freier Tankstellen“, statt. > mehr

Berlin, 29.04.2013 - MEW Stellungnahme zum Entwurf der 7. Änderungs-VO zur Eichkostenordnung

Sehr geehrter Herr Dr. Leffler,   vielen Dank für die Gelegenheit, zum Entwurf der 7. Änderungs-VO zur Eichkostenordnung Stellung nehmen zu können.   Eichkosten sind einer der wesentlichen Kostenfaktoren in der unabhängigen, mittelständischen Mineralölwirtschaft. Insbesondere im Bereich der Tankstellen sowie der vorgeschalteten > mehr

Berlin, 19.04.2013 - Wettbewerb, Freiheit, Technologieoffenheit - MEW Positionspapier zur Bundestagswahl 2013

Der im MEW vertretene konzernunabhängige Mineralöl- und Energiemittelstand stärkt den Wettbewerb. Neben den großen, internationalen Mineralölgesellschaften trägt auch der Mittelstand zur Versorgungssicherheit und Produktvielfalt bei – etwa durch freien Handel (Import, Großhandel) Infrastruktur (Tanklager) und Freie Tankstellen. Der Mittelstand betreibt > mehr

Berlin, 05.04.2013 - MEW-Stellungnahme zum Referentenentwurf IT-Sicherheit

1. Grundposition: Der MEW und seine Mitgliedsverbände unterstützen grundsätzlich die Bundesregierung in Ihrem Vorhaben die deutsche Wirtschaft nachhaltig gegen Cyberbedrohungen und –angriffe zu schützen. Allerdings darf es bei den Maßnahmen der Bundesregierung nicht zu einer Überregulierung und nicht zu zusätzlichen Kosten für die Unternehmen kommen.   2. Anmerkungen und Forderungen Der MEW und se > mehr

Berlin, 31.03.2013 - Freie Tankstellen begrüßen Beschluß zum Markttransparenzstellengesetz

Der Beschluss des Bundestages zur Durchführungsverordnung des Markttransparenzstellengesetzes wird von den Freien Tankstellen begrüßt. Als „insgesamt sachgerecht und praxisnah“ bezeichnet Dr. Steffen Dagger, Hauptgeschäftsführer des MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V., die jetzt vom Bundestag verabschiedete Durchführungsverordnung zum Markttransparenzstellengesetz. > mehr

Berlin, 08.02.2013 - Unabhängige Tankstellen stärken Marktposition

Im Bundesverband Freier Tankstellen (bft) sind zu Beginn des Jahres 2013 rund 2.250 Tankstellen organisiert. „Der Organisationsgrad der unabhängigen Freien Tankstellen ist spürbar gestiegen. Damit setzt sich der positive Trend der vergangenen Jahre fort“, berichtet Axel Graf Bülow, Hauptgeschäftsführer des bft und Geschäftsführer des Dachverbandes MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland. > mehr

Berlin, 31.01.2013 - MEW im Dialog mit SPD-Mittelstand

Im Rahmen der MEW-Reihe „Politisches Hintergrundgespräch“ diskutierten Unternehmer aus dem Kreis des Dachverbandes MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. und der SPD-Arbeitsgemeinschaft Selbstständige (AGS) im Willy-Brand-Haus, Berlin. Im Mittelpunkt dieses Dialogs standen aktuelle Themen aus dem Bereich der Mittelstands- und Energiepolitik. > mehr

Berlin, 22.01.2013 - Freie Tankstellen zum Verordnungsentwurf „Markttransparenzstellengesetz

Härtefallregelung für besondere Einzelfälle sachgerecht umgesetzt Die unabhängigen Freien Tankstellen begrüßen den aktuellen Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums der Rechtsverordnung zum Markttransparenzstellengesetz für Kraftstoffe als sachgerecht und praktikabel. Er stelle einerseits sicher, dass fast alle Tankstellen von der Pflicht erfasst werden. Andererseits schütze er kleine Tankstelle > mehr

Berlin, 17.01.2013 - bft + MEW: Entwurf der Rechtsverordnung für Kraftstoffe / Markttransparenzstelle

Die unabhängigen Freien Tankstellen begrüßen den Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums der Rechtsverordnung zur Markttransparenzstelle für Kraftstoffe – MTS-Kraftstoff-Verordnung vom 17.01.2013 als sachgerecht und praktikabel. Er stellt einerseits sicher, dass fast alle Tankstellen von der Pflicht erfasst werden. Andererseits schützt er kleine Tankstellen vor unverhältnismäßigen Belastungen. > mehr

Berlin, 23.11.2012 - Freie Tankstellen und Internetplattform / Markttransparenzstellengesetz

Bagatellgrenze für kleine Unternehmen jetzt konkretisierenDer Dachverband MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland und seine Mitgliedsverbände befürworten grundsätzlich eine Online- Plattform für Kraftstoffpreise im Rahmen des Gesetzes zur Einrichtung einer Markttransparenzstelle für den Großhandel mit Strom und Gas. > mehr

Berlin, 13.11.2012 - Gemeinsame Stellungnahme von IWO, MEW und MWV zum Referentenentwurf vom 15. Oktober 2012 zur Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV)

  Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für die Möglichkeit, zum Referentenentwurf zur Energieeinsparverordnung Stellung beziehen zu dürfen. Diese Stellungnahme wird von den 3 aufgeführten Verbänden der Mineralölwirtschaft gemeinsam abgegeben. Zusammenfassung Wir begrüßen, dass beim vorgelegten Entwurf das Gebot der Wirtschaftlichkeit der geforderten Maßnahmen eingehalten wurde. > mehr

Berlin, 30.10.2012 - Preiswertes ‚Heizöl S‘ weiterhin zur betrieblichen Energieerzeugung nutzbar

Neue emissionsarme ‚Heizöl S‘ Qualität Mitteilung unseres Mitgliedsverbandes FPE-Förderkreis Preiswert Energie Berlin, 30.10.2012. Unternehmen dürfen bei ihrer betrieblichen Energieversorgung auch weiterhin auf den preiswerten Energieträger ‚Heizöl S‘ zurückgreifen. Dies teilen der FPE Förderkreis Preiswert-Energie e.V. und sein Dachverband, der MEW mit. > mehr

Berlin, 15.10.2012 - MEW Stellungnahme zur Benzinpreis-Internet Plattform

Markttransparenzstellengesetz: Mineralölverbände vertreten gemeinsame Position Anlässlich der Anhörung zum Markttransparenzstellengesetz in Berlin bekräftigten der Dachverband MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland und seine Mitgliedsverbände, dass sie hinter der gemeinsamen Stellungnahme der deutschen Mineralölwirtschaft stehen. Dazu gehört vor allem die Etablierung einer für Verbraucher öffentlich zugänglichen Kraftstoffpreis-Internetplattform. > mehr

Berlin, 12.10.2012 - Stellungnahme des Dachverbandes MEW und seiner Mitgliedsverbände zum Entwurf eines Gesetzes zur Einrichtung einer Markttransparenzstelle für den Großhandel mit Strom und Gas -Marktbeobachtung im Bereich Kraftstoffe, § 47k

  Der MEW und seine Mitgliedsverbände vertreten u.a. die unabhängigen Freien Tankstellen und die unabhängigen mittelständischen Kraftstoffgroßhändler und -Importeure in Deutschland, die beide maßgeblich von den im Kabinettsentwurf des Markttransparenzstellengesetzes enthaltenen Maßnahmen im Bereich Kraftstoffe betroffen sind.   > mehr

Berlin, 01.10.2012 - Ladenschluss-Streit in Bayern beigelegt

Landessprecher Christian Amberger empfiehlt die Einhaltung der Selbstverpflichtung Mitteilung unseres Mitgliedsverbandes bft: Berlin, 01.10.2012. Thomas Grebe, Chef des Bundesverbandes Freier Tankstellen e. V. (bft), gratulierte dem Sprecher der Landesgruppe Bayern im bft, Christian Amberger, zur raschen und pragmatischen Konfliktlösung im Streit um die Auslegung des Ladenschlussgesetzes in Bayern. > mehr

Berlin, 05.09.2012 - Der Weg des Mineralöls - vom Seehafen bis zum Endverbraucher

MEW Veranstaltung zum Thema "Der Weg des Mineralöls - vom Seehafen bis zum Endverbraucher" Die Praxis der Tanklagerung wurde energiepolitischen Vertretern aus verschiedenen Bundesministerien, Bundesländern und Bundestagsfraktionen am 05. September 2012 im Unitank-Tanklager des Berliner Westhafens vermittelt. Die Veranstaltung des Dachverbandes MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V > mehr

Berlin, 26.07.2012 - Stellungnahme des MEW und seines Mitgliedsverbandes Bundesverband Freier Tankstellen e.V. (bft) zum Entwurf eines Achten Gesetzes zur Änderung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (8. GWB-ÄndG)

 1) Zusammenfassung Als Vertreter der konzernunabhängigen, mittelständischen Mineralölwirtschaft begrüßen wir sehr, dass die Bundesregierung grundsätzlich das Ziel verfolgt, den Wettbewerb zu stärken. Wir begrüßen ausdrücklich, dass der Entwurf eine Verlängerung des bereits bestehenden Verbotes der sog. Preis-Kosten-Schere vorsieht, das ursprünglich Ende 2012 auslaufen sollte. Darüber hinaus wer > mehr

Berlin, 27.06.2012 - GWB-Novelle stärkt Freie Tankstellen

Maßnahmen gehen nicht weit genug – heute Anhörung im Bundestag Berlin, 27.06.2012. Die Freien Tankstellen begrüßen den Gesetz­entwurf der Bundesregierung zum Gesetz gegen Wett­bewerbs­beschränkungen (GWB), der den Wettbewerb auf dem deutschen Tankstellenmarkt stärken soll. > mehr

Berlin, 15.06.2012 - Stellungnahme zum Kabinettsentwurf des Gesetzes zur Einrichtung einer Markttransparenzstelle für den Großhandel mit Strom und Gas (Markttransparenzstellen-Gesetz) hier: Ergänzung Marktbeobachtung im Bereich Kraftstoffe - § 47 k

Der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V. vertritt als Dachverband die Interessen des unabhängigen deutschen Mineralöl-Mittelstandes. Hinter ihm stehen u.a. unabhängige, mittelständische Verbände der Freien Tankstellen sowie die Groß- und Importhändler. > mehr

MEW, 15.06.2012 - Mineralöl-Mittelstand: Geplantes „Datensammelgesetz“ unwirksam und bürokratisch

Heute Empfehlung des Bundesrates zum Kabinettsentwurf des Markttransparenzstellengesetzes Berlin, 15.06.2012 Die Freien Tankstellen und mittelständischen Mineralölgroßhändler lehnen den heute im Bundesrat behandelten Kabinettsentwurf für ein Markttransparenzstellengesetz im Mineralölbereich ab. Das Papier der Bundesregierung sieht vor, dass sowohl Tankstellen als auch Großhändler ihre Preise und > mehr

Berlin, 19.04.2012 - Spritpreisdiskussion: Freie Tankstellen warnen vor unüberlegten Eingriffen in den Kraftstoffmarkt

Stärkung des Wettbewerbs gefordert Berlin, 19.04.2012 Viele Politiker nutzen die aktuelle Kraftstoff­preisdiskussion, um den Bürgern die eigene Handlungsstärke zu suggerieren. Dazu gehören Ideen wie sogenannte Preisbremsen bzw. Preisschwankungsbremsen oder die Einrichtung einer so genannten Markttransparenzstelle für den Mineralölbereich, der Tankstellen zum... > mehr

Berlin, 30.03.2012 - Mittelstand legt Vorschlag zur Stärkung des Wettbewerbs im Tankstellenmarkt vor

Berlin, 30.03.2012. Der freie Tankstellenmittelstand in Deutschland legt im Zuge der aktuellen Spritpreisdiskussion einen Vorschlag vor, wie der Wettbewerb im Kraftstoffmarkt gestärkt werden kann. Gleichzeitig warnt er vor Einführung einer so genannten „Preis­schwankungs­bremse“, über die der Bundesrat heute eine Entscheidung fällt. > mehr

Berlin, 28.03.2012 - Stellungnahme zu „Preisbremsen“ im Kraftstoffmarkt - sog. „westaustralisches Modell“ schädigt Mittelstand

  Der MEW vertritt u.a. rund 15 Prozent der deutschen Tankstellen – die freien mittelständischen Tankstellenunternehmen. Wir halten das so genannte westaustralische Modell (WAM) für noch schädlicher, als das so genannte österreichische Modell (ÖM). Beide Modelle lassen nur eine Preisanpassung pro Tag zu. > mehr

Berlin, 28.03.2012 - Geplante „Preiserhöhungsbremse“ der Regierungskoalition schädigt Wettbewerb und freie Tankstellen

Berlin, 28.03.2012 Die freien mittelständischen Tankstellen weisen die Pläne der Regierungsfraktionen für eine staatliche „Preis­schwankungs­bremse“ scharf zurück. Zeitungsberichten zufolge wollen Teile der Politik ein Konzept vorlegen und künftig untertägige Preissenkungen und - erhöhungen an Tankstellen verbieten. > mehr

Berlin, 20.12.2011 - Tankstellen-Mittelstand lehnt ‚Österreichischen Modells‘ ab

Der freie Tankstellenmittelstand lehnt den Vorstoß Thüringens ab, im Rahmen einer Bundesratsinitiative die Übernahme des sogenannten ‚Österreichischen Modells‘ zu fordern. Nach diesem Modell dürfen die Tankstellenpreise nur einmal am Tag erhöht werden. „Das österreichische Modell ist untauglich, die Kraftstoff > mehr

Berlin, 23.11.2011 - Freier Tankstellenmittelstand begrüßt Regierungspläne zum Wettbewerb im Kraftstoffmarkt

Freier Tankstellenmittelstand begrüßt Regierungspläne zum Wettbewerb im Kraftstoffmarkt Zusätzliches Verbot des Verkaufs unter Herstellungskosten gefordert Der freie Tankstellenmittelstand begrüßt grundsätzlich die Vorschläge des Bundeswirtschaftsministeriums zum Wettbewerb im Kraftstoffmarkt. "Wir befürworten insbesondere die Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums, die so genannte 'Kosten-Preis-Schere' dauerhaft im Kartellrecht zu verankern." > mehr

Berlin, 14.11.2011 - Tankstellen-Mittelstand befürchtet Monopole bei Strom, Gas und Wasserstoff

Studie der FU Berlin über „Mobilität der Zukunft“ erschienen. „Eine neue Kraftstoffstrategie der Bundesregierung und EU-Kommission darf nicht auf monopolistische Versorgungsstrukturen für Gas, Strom und Wasserstoff hinauslaufen“, mahnt Deinhard Dittert, Vorsitzender des Dachverbandes MEW Mittelständische Energie­wirtschaft Deutschland e.V., Berlin. > mehr

Berlin, 12.10.2011 - Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Optimierung der Geldwäscheprävention (BT-Drs. 17/6804)

Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Optimierung der Geldwäscheprävention(BT-Drs. 17/6804) Der MEW unterstützt die grundsätzlich mit dem Geldwäschegesetz verfolgten Ziele. Geldwäsche, aber auch Terrorismusfinanzierung sind ernst zunehmende Bedrohungen unserer Gesellschaft, die durch Gegenmaßnahmen bekämpft werden müssen. > mehr

Berlin, 21.09.2011 - Geplantes Geldwäschegesetz belastet Mittelstand

Geplantes Geldwäschegesetz belastet Mittelstand Hohe Bürokratieauflagen befürchtet Berlin, den 21.09.2011. Heute sollte im Deutschen Bundestag der Entwurf eines Geldwäschegesetzes diskutiert werden. Der Entwurf belastet den Deutschen Tankstellenmittelstand durch zusätzliche Bürokratieauflagen. > mehr

Berlin, 26.08.2011 - Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen Mineralölwirtschaft zum Vorschlag einer Richtlinie der Europäischen Parlaments und des Rates zur Energieeffizienz und zur Aufhebung der Richtlinien 2004/8/EG und 2006/32/EG

Die Unternehmen der Mineralölwirtwirtschaft in Deutschland unterstützen die Bemühungen der deutschen bzw. europäischen Politik für mehr Effizienz und Klimaschutz im Wärmemarkt. Einsparungen beim Primärenergieverbrauch tragen wesentlich dazu bei, die Energieeffizienz zu erhöhen und sind eine kosteneffiziente und sozial verträgliche Art des Klimaschutzes. Allerdings ist es uns wichtig, sicherzustellen, dass dabei die deutsche Mineralölwirtschaft nicht gegenüber anderen Branchen und Staaten benachteiligt wird. Wir wünschen uns deshalb eine insgesamt kosteneffiziente, unbürokratische, technologieoffene und wettbewerbsneutrale Ausgestaltung der europäischen Vorgaben. > mehr

Berlin, 11.08.2011 - Bode-Vorschlag zur Spritpreiserhöhung schadet Autofahrern und Staatsfinanzen

Bode-Vorschlag zur Spritpreiserhöhung schadet Autofahrern und Staatsfinanzen Berlin, den 11.08.2011. Die aktuellen Vorschläge des Nieder­sächsischen FDP-Verkehrsministers Jörg Bode zur Anhebung der Mineralölsteuer um 13 Cent Aufschlag auf den Liter Benzin bzw. Diesel als Gegenfinanzierung für eine mögliche Abschaffung der Kfz-Steuer stoßen im Mineralöl-Mittelstand auf heftige Kritik. > mehr

Berlin, 30.06.2011 - Mineralöl-Mittelstand warnt vor Heizkostensteigerung für Verbraucher durch CO2-Steuer

Mineralöl-Mittelstand warnt vor Heizkostensteigerung für Verbraucher durch CO2-Steuer Berlin, den 30.06.2011. Berlin - Auf Energieverbraucher könnten deutliche Preissteigerungen bei den Heizkosten zukommen. "Die in den Medien dargestellten Pläne der Bundesregierung für eine CO2-Steuer auf Brennstoffe wie Öl und Gas würden die Energiekosten für Privathaushalte in die Höhe treiben", > mehr

Berlin, 20.06.2011 - Stellungnahme zum Gesetz zur steuerlichen Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen Ausdehnung auf Heizungsmodernisierung und erneuerbare Energien erforderlich.

Nach unseren Marktkenntnissen sind aber durchaus 50 – 60 % der selbstnutzenden Eigentümer in der Lage, Teilsanierungen in einer finanziellen Größenordnung von 10.000 - 25.000 Euro zu stemmen. Solche Teilsanierungen z.B. über die energetische Modernisierung von Heizkesseln und/oder dem Einkoppeln erneuerbarer Energien erlauben Effizienzsteigerungen in einer Größenordnung von 20 – 40 %.     > mehr

Berlin, 26.05.2011 - Mineralöl-Mittelstand befürwortet erweiterte Kartellamtsuntersuchung

Mineralöl-Mittelstand befürwortet erweiterte Kartellamtsuntersuchung Berlin, den 26.05.2011. Anlässlich der heutigen Vorlage des Abschlussberichtes des Bundeskartellamtes zur Sektoren­untersuchung Kraftstoffe erklärt Deinhard Dittert, Vorstands­vorsitzender des MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V.: „ > mehr

Berlin, 11.04.2011 - Mineralöl-Mittelstand befürwortet dritte Superbenzin-Sorte

Mineralöl-Mittelstand befürwortet dritte Superbenzin-Sorte Super E10 hat Chancen Berlin, den 11.04.2011. Superbenzin mit einem Anteil von zehn Prozent Ethanol (Super E10 mit 95 Oktan) hat bislang nicht die Akzeptanz gefunden wie von der Politik und Mineralölwirtschaft erhofft. > mehr

  • Auf Twitter teilen
  • Facebook

MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V.

Georgenstraße 23
D-10117 Berlin
Tel.: +49-30-20 45 12 53
Fax: +49-30-20 45 12 55
info(at)mew-verband.de

www.mew-verband.de

Über den MEW

Kurzdarstellung

Ziele

Positionen

Netzwerk

MEW - Veranstaltungen

Organisation

Termine

Themen

Alle Themen

Stellungnahmen

Wettbewerb

Mobilität

Energieeffizienz

Alternative Energien

Wärmemarkt

Fakten

Mitglieder

Mitgliedsunternehmen und -verbände

Mitgliedschaft

Presse

Pressekontakt

Pressemitteilungen

Downloads

Kontakt

Kontaktdaten und -formular

Anfahrt und Lage